KSD Streichharz 2-Komponentig 700g, inkl. Härter

17,50 € *
Inhalt: 0.7 kg (25,00 € * / 1 kg)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-3 Werktage

  • 0G417
100°C (kurzzeitig höher) 5°C bis 25°C   0.5-5qm/Pack je nach... mehr
Produktinformationen "KSD Streichharz 2-Komponentig 700g, inkl. Härter"
  • 100°C (kurzzeitig höher)
  • 5°C bis 25°C  
  • 0.5-5qm/Pack je nach saugfähigkeit des Untergrundes
  • 3-6 Stunden  
  • 1-7 Tage

Lösemittelfreies Streich- und Gießharz auf Epoxidharzbasis zur Durchtränkung und Beschichtung von geschädigten Holzkonstruktionen.
Auch zur Verfestigung von morschen Caravan- und Wohnmobil-Holzböden und Wänden in Holzständerbauweise geeignet.

Gute Dampfdiffusion in dünnen Schichten.
Beständig gegen Schmutz- und Salzwasser, sowie verdünnte Säuren und Laugen, Fette und Öle.

Untergrundvorbereitung: Der Untergrund muss sauber, staub-, öl- und fettfrei sein. Lose Altbeschichtungen sollten restlos entfernet werden. Holz sollte soweit trocken sein dass kein Wasser erkennbar ist.

Mischungsverhältnis:
Nach Gewicht: 2.5 : 1 (z.B.: 250g Streichharz plus 100g Härter)
Nach Volumen : 2.7 : 1 (z.B.: 270ml Streichharz plus 100ml Härter)

Mischen Sie die 2 Komponenten gemäß Mischungsverhältnis zusammen und rühren das Gemisch gründlich auf, bis es eine einheitliche (weiße) Farbe hat. Verbrauchen Sie angemischtes Material innerhalb von ca. 3 Stunden.

Verarbeitung:
Morsches oder von Wasser angegriffenes Holz sollten Sie zunächst mit dem angemischten Streichharz tränken. Je nach Holzfeuchte ist es sinnvoll das Streichharz mit 5-25% Wasser zu verdünnen damit es besser in die Holzoberfläche eindringen kann. Je trockener das Holz ist umso höher sollte der Wasseranteil im Harz sein. Streichen Sie das Holz in Zeitabständen von etwa 5-30 Minuten so oft ein bis es kein Harz mehr aufnimmt. Idealerweise bringt man zur Versiegelung als letzte Schicht einen Anstrich unverdünntes Streichharz auf.

Fehlstellen im Holz können Sie mit dem Streichharz füllen, bzw. ersetzen. Hierzu mischen Sie das Harz gemäß Mischungsverhältnis unverdünnt an und rühren dann in die Masse Sägemehl oder feine Sägespäne ein bis sich eine zähe Paste ergibt. Mit dieser Paste können Sie Löcher und Fehlstellen ausspachteln und mit etwas Geschick auch nach modelieren.

Die ideale Verarbeitungstemperatur liegt bei +15°C bis +25°C. Das Material sollte nicht unter 5°C verarbeitet werden.
Nach ca. 3-6 Stunden ist das Streichharz oberflächlich angetrocknet. Je nach Schichtstärke ist es nach 1-2 Tagen überlackierbar (z.B. mit Caravan Unterbodenschutz) und nach ca. 1 - 7 Tagen vollkommen durchgehärtet. Nach kompletter Durchhärtung kann das Streichharz mechanisch bearbeitet werden: es lässt sich schleifen sodass man ausgebesserte Fehlstellen an die Umgebung angleichen kann. Nach dem Schleifen ist das Streichharz direkt überlackierbar.

Verarbeitungsgeräte können mit Wasser ausgewaschen werden.
Das Streichharz ist ebenfalls einsetztbar zur Beschichtung und Versiegelung von Beton, Zementestrich und Gipskartonplatten etc.

Ersetzt G4 und Wikulac. KSD Streichharz bietet folgende Vorteile gegenüber G4 und Wikulac:

1. Lösemittelfrei, dadurch auch im Fahrzeuginneren einsetzbar
2. Durch die Beigabe eines Härters besitzt es eine definiertere Durchtrocknung auch bei dickeren Schichten
2. Mit Wasser (möglichst entkalkt) verdünnbar, dadurch in der Konsistenz anpassbar zum besseren Eindringen ins Holz, bzw. zum Aufbau von Schichtstärken.

Gefahr H315 Verursacht Hautreizungen. H318 Verursacht schwere Augenschäden. P272 Kontaminierte Arbeitskleidung nicht außerhalb des Arbeitsplatzes tragen. P280 Schutzhandschuhe / Schutzkleidung / Augenschutz / Gesichtsschutz tragen. P303+P361+P353 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen/duschen. P305+P351+P338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. P308+P313 BEI Exposition oder falls betroffen: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.

Achtung H315 Verursacht Hautreizungen. H319 Verursacht schwere Augenreizung. H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen. H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. P260 Dampf nicht einatmen. P273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden. P280 Schutzhandschuhe / Schutzkleidung / Augenschutz / Gesichtsschutz tragen. P303+P361+P353 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen/duschen. P305+P351+P338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. P308+P313 BEI Exposition oder falls betroffen: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen. P501 Inhalt/Behälter industrieller Verbrennungsanlage zuführen. EUH205 Enthält epoxidhaltige Verbindungen. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Zuletzt angesehen