KSD® Rostschutzfinder

Chassislacke für Unterboden und Achsen – welchen nehmen?

Vorab: Chassislacke haben gegenüber einem normalen Unterboden bzw. Steinschlagschutz den Vorteil mit einer geringen Schichtstärke einen ähnlichen Steinschlagschutz zu bieten. Dabei fällt der Nachteil von dicken Unterbodenschutzschichten, Unterrostungen erst nach einiger Zeit preiszugeben, weg. Chassislacke „platzen“ bei Rostbildung ziemlich schnell auf, wie ein normaler Lack eben auch. Sie können dadurch schnell Gegenmaßnahmen ergreifen bevor es zu spät ist.
Gegenüber normalen 1 K und 2K Lacken haben Chassislacke eine höhere Schichtstärke und eine größere Zähigkeit und Elastizität, wodurch sie deutlich stabiler gegen Steinschlag und Absplitterungen sind.

Empfehlenswert als Chassislack sind vor allem Brantho Korrux 3in1 und Ovagrundol plus Chassislack O.H.
Diese beiden Systeme sind unkompliziert zu verarbeiten und haften auf allen tragfähigen Untergründen.
Die Beständigkeit gegen Steinschlag ist bei beiden Produktreihen in etwa gleich.

Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Ovagrundol und Chassislack O.H. auch mit dem Pinsel aufgetragen vollkommen glatt verlaufen. Man hat also immer eine tolle Optik der Beschichtung. Brantho Korrux 3in1 muss dazu mindestens gerollt oder natürlich gespritzt werden.

Bei der Verarbeitung von Brantho Korrux 3in1 ist generell keine extra Grundierung nötig, der Chassislack O.H. benötigt zur höheren Beständigkeit eine Vorbehandlung mit Ovagrundol.

Ein weiterer Unterschied besteht in der Oberflächen- und Gesamthärte. Brantho Korrux 3in1 zeigt sich insgesamt sehr beständig gegen starke Kratzer, diese sind zwar schnell in der Oberfläche zu erkennen gehen aber so gut wie nie bis auf das blanke Blech durch (ähnlich wie Kratzspuren auf Gummi oder einem Autoreifen).
Beim Chassislack O.H. ist es andersherum. Kratzer in der Oberläche sieht man selten, bei sehr starker Kratzbeanspruchung kann die Beschädigung u.U. doch mal auf den Untergrund durch gehen.

Standardmäßig ist der Chassislack O.H. glänzend, Brantho Korrux 3in1 immer leicht mattiert.

Das System Owatrol Öl, Ovagrundol und Chassislack O.H. funktioniert sehr gut auch auf angerosteten und grob mit der Handdrahtbürtse entrosteten Teilen.

Bei hoher jährlicher Fahrleistung kann man in den Radhäusern noch ein (transparentes) Unterbodenschutzwachs auftragen um zusätzlich vor starkem Steinschlag zu schützen.

Wenn man Chassislack O.H. in silber haben möchte dann reicht der alleinige Auftrag von 3 Schichten Ovagrundol.

Alternative: Generell eignen sich auch die POR15 Rostverhütungs- und KBS Rust Seal-Lacke zur Achsteillackierung. Problematisch sind hier allerdings die aufwändige Verarbeitung und die hohen Ansprüche an die Untergrundvorbereitung. Wenn man Pech hat, haftet die Lackierung am Ende nicht und man kann sie wie eine Folie abziehen, bzw. die Gefahr von Feuchtigkeitsunterwanderung ist gegeben.

hier können Sie eine Anleitung zur Lackierung rostfreier Achsteile im pdf-Format herunterladen.

hier zeigen wir die Sanierung rostiger Achsteile mit Owatrol Produkten.

hier Sie sich ansehen wie man einen alten spröden Unterbodenschutz mit Owatro und Brantho Korrux 3in1 neu machen kann.

 hier sehen Sie wie ein neuer Steinschlagschutz am Beispiel eines (rostigen) Radhauses mit Brantho Korrux 3in1 aufgetragen wird.

weiterlesen...
Zuletzt angesehen